Die Gebäudereinigung in erster Front

Seit Beginn der Pandemie verbindet uns alle ein Thema: Hygiene. Denn Hygiene ist im Infektionsgeschehen der entscheidende Faktor, der den Unterschied zwischen Erkrankung und nicht Erkrankung macht. In Zeiten wie diesen hat die Gebäudereinigung natürlich eine besonders hohe Verantwortung, da sie für eine Grundhygiene in Räumlichkeiten zu sorgen hat.

Und um die Gebäudereinigung auf das höchstmögliche Hygiene-Level zu heben, haben professionelle Reinigungsfirmen wie Söffge mit effektiven Maßnahmen reagiert. Gerade die Desinfektionsraten wurden stark erhöht, um möglichst viele Viren zu eliminieren und Kunden und Mitarbeiter zu schützen. Zudem wurden spezielle Service-Hotlines eingerichtet, die das Geschehen der Gebäudereinigung nun von der Uhrzeit unabhängig erreichbar machen. Insgesamt wurden die Maßnahmen sehr schnell umgesetzt.

Derartige Flexibilität fällt nicht vom Himmel, aber insbesondere die Gebäudereinigung Söffge hat überzeugt durch schnelle und effektive Maßnahmen. Das gibt Kunden und Mitarbeitern Sicherheit und vor allem Infektionsschutz.

Zur perfekten Reinigung mit neuem Wasserfilter

Die Gebäudereinigung ist eine komplexe Angelegenheit. Zur bestmöglichen und vor allem streifenfreien Reinigung von Oberflächen, Fenstern und Fassaden muss nicht nur die Kompetenz des Personals sondern auch die Effektivität der Reinigungsmaschinen berücksichtigt werden.

Als innovative Reinigungsfirma bietet Söffge die ideale Kombination aus kompetenten Mitarbeitern und leistungsstarken Reinigungsmaschinen. Dies zeigt sich insbesondere in Gebieten mit sogenanntem harten Wasser. Da dies für die Gebäudereinigung ungeeignet ist, muss es zunächst gefiltert werden. Das tut der neue HydroPower RO Filter von dem Unternehmen Unger Global, der das Wasser zu Reinwasser filtert.

Die Filter werden in unterschiedlichen Größen angeboten und selbst die kleinste davon, das Modell “S”, filtert in einer Stunde 200 Liter und ist in der Bedienung äußerst benutzerfreundlich sowie robust und mobil.

Neuer Abholmarkt in Mahndorf

Einer der größten Anbieter für Materialien der Gebäudereinigung ist in Norddeutschland die Erich Nonne GmbH. Sie hat einen ihrer Sitze in Bremen Mahndorf. Seit neuestem gibt es dort nämlich einen City-Abholmarkt, der ganze 1.500 Quadratmeter umfasst.

Natürlich richtet der Anbieter bei seinem Sortiment den Fokus nicht nur auf die Gebäudereinigung. Nein, darüber hinaus werden Pflege- und Hygieneartikel angeboten und es gibt außerdem Reinigungsmaschinen zu erwerben. Jedoch darf das wichtigste nicht entfallen: die Nachhaltigkeit. Die ist überall im City-Abholmarkt geboten, wie zum Beispiel der Einsatz von umweltfreundlichen Geräten wie Hybridfahrzeugen zeigt.

Der City-Abholmarkt richtet sich natürlich nach den Bedürfnissen der Kunden. Daher wurde auch neben den üblichen Geschäftszeiten ein Abholterminal eingerichtet, was es den Kunden ermöglicht, rund um die Uhr auf den Markt zugreifen zu können.

Mit Luftreinigern zurück zur Normalität

Seit einem Jahr sind nun Home Office und Kontaktreduzierung angesagt, um das Corona Virus zu bekämpfen. Ist ein Arbeitsalltag, wie es ihn vor der Pandemie gab, zur Zeit unmöglich? Mit dieser Frage setzt sich die Universität der Bundeswehr in München in einer Studie auseinander. Untersucht wird nämlich die Wirksamkeit von mobilen Raumluftreinigern.

Die Studie zeigt, dass Hochleistungs-Luftreiniger in sechs Minuten die Aerosolkonzentration in einem 80 Quadratmeter großen Raum reduzieren können. Das bedeutet, dass mithilfe moderner Technik bei kontinuierlichem Gebrauch von Luftreinigern potenzielle Viren in der Luft schnell entfernt werden können.

Wird weiterhin Abstand gehalten und werden Masken getragen, kann die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Corona Virus also auch in geschlossenen Räumen stark reduziert werden. Dadurch könnte ein Teil der Arbeitnehmer wieder zur Arbeit vor Ort und Schüler wieder in die Schulen zurückkehren, denn eine Infektion wäre praktisch ausgeschlossen.

Söffge im Home Office

Söffge sieht sich als innovatives und verantwortungsbewusstes Unternehmen. Deshalb legen wir Wert auf die funktionierende Digitalisierung unserer Reinigungsfirma. Das ist insbesondere während der derzeitigen Corona Krise existenziell. Wir statten unsere Mitarbeiter mit Laptops aus und sorgen dafür, dass die Gebäudereinigung am Laufen gehalten wird.

Denn dies ist unter den gegebenen Umständen zur Einhaltung der Corona Maßnahmen fundamental. Um die Ausbreitung des Virus zu bremsen, müssen die Kontakte reduziert werden. Deshalb werden auch die Mitarbeiter von Söffge bestmöglich ausgestattet, um auch aus dem Home Office heraus arbeiten zu können.

Das Home Office sorgt nicht nur für das Vermeiden von Kontakten mit anderen Mitarbeitern. Außerdem werden z. B. weniger öffentliche Verkehrsmittel genutzt. Dadurch wird die Gefahr des Ausbreitung des Corona Virus nochmal reduziert.

Das Gesicht der Gebäudereinigung

Insbesondere in Zeiten einer globalen Pandemie kommt der Gebäudereinigung eine größere Rolle zu als je zuvor. Das ist auch der Grund, weshalb der Bundesinnungsverband jetzt modern und zeitgemäß auftritt: mit einer Imagekampagne. Was bereits im letzten Jahr stattfinden sollte und Corona bedingt verschoben werden musste, ist jetzt Realität.

Handwerklich tätige Mitarbeitende treten auf. Die Leute direkt am Geschehen sozusagen. Das sorgt für Authentizität. Die Ziele sind vielfältig. Zum Einen soll die Sichtbarkeit der Gebäudereinigung in der Gesellschaft steigen. Da kann ein positives Image nur helfen.

Zum Anderen sollen aber potenzielle Kunden direkt über die Qualität der Gebäudereinigung informiert werden und klare Fakten geliefert bekommen. Darüber hinaus soll übrigens auch der Kontakt zur Politik gesucht werden und konkrete Forderungen formuliert werden. Mehr Informationen zu der Imagekampagne gibt es unter  www.die-gebaeudedienstleister.de/die-branche/imagekampagne-2021.

Umwelt schonen mit recycelten Eimern

Heutzutage spielt der Umweltschutz bei den Investitionen von Unternehmen eine immer größere Rolle. Eine Möglichkeit ist der Einsatz recycelter Produkte. Insbesondere in der Gebäudereinigung gibt es inzwischen effiziente Konzepte, die eine Wiederverwertung von Plastik ermöglichen.

Die Reinigungsfirma Vermop produziert beispielsweise Eimer und Boxen aus recyceltem Plastik, die sogar mit dem Siegel der Flustix-Initiative zertifiziert sind. Durch den Einsatz dieser Produkte kann der erneuten Produktion von Kunststoffen hervorragend entgegengewirkt werden. Dadurch wird der Plastikgehalt so gering wie möglich gehalten.

Das Siegel bescheinigt Vermop, durch die Produktion recycelter Produkte, seiner Verantwortung für mehr Nachhaltigkeit nachzukommen. Dadurch kann die Vernichtung endlicher Ressourcen verhindert werden, was für zukünftige Generationen enorm wichtig ist.

Kärchers neue Scheuersaugmaschine

Reinigungsmaschinen wie Scheuersaugmaschinen werden immer wichtiger für Unternehmen, die auf effizientes Arbeiten ihrer Mitarbeiter setzen. Gerade in Betrieben mit großen Flächen ist der Einsatz solcher Hilfsmittel enorm hilfreich. Die Maschine ist nämlich in der Lage, die Reinigungsarbeit in einem Bruchteil der Zeit zu erledigen, die ein Angestellter dafür bräuchte. 

Insbesondere das neueste Exemplar der Firma Kärcher eignet sich hervorragend aufgrund seiner einfachen Bedienung und robusten Konstruktion. Zudem nimmt es wenig Platz weg, kommt auch durch enge Lücken und überzeugt auf ganzer Linie durch seine hohe Langlebigkeit.

Und das ist noch nicht alles. Dazu kommt noch die überaus einfache Bedienung. Eingeschaltet wird die Maschine über einen Schalter. Daraufhin passt sie sich ganz den Bewegungen des Bedieners an. Das vereinfacht die Handhabung gravierend.

Recycling in der Gebäudereinigung

Viele Firmen engagieren sich für mehr Nachhaltigkeit in der Reinigungsbranche. Die Ansätze dabei sind vielfältig. Die Firma Tork hat nun ein umweltfreundliches Recyclingsystem für Papierhandtücher vorgestellt.

Der Tork PaperCircle ist ein Unikat – weltweit soll dieser Recyclingservice einzigartig sein. Das Prinzip ist so simpel wie wirkungsvoll. Auf der einen Seite werden die benutzten Papierhandtücher vor Ort separiert und gesammelt. Daraufhin werden diese benutzten Produkte aber nicht weggeworfen, sondern für die Herstellung neuer Hygieneprodukte wiederverwertet. Bis zu 20% weniger Abfall und 40% weniger CO2-Ausstoß. Das sind starke Argumente.

Die Gebäudereinigung der Zukunft ist nicht nur digital, sondern vor allem umweltfreundlich und nachhaltig. Wir sind bestrebt wann immer möglich nachhaltige Lösungen bei gleichbleibender zuverlässiger Qualität anzubieten.

Das Eco Cleaning Concept

Die nachhaltige Gebäudereinigung muss Konzepte entwickeln, die sowohl umweltschonend als auch effizient sind. Das Ziel dieser Konzepte ist, dass die Gebäudereinigung chemiefrei und wassersparend arbeitet. Ein Konzept dieser Art nennt sich Eco Cleaning Concept (ECC).

Das Konzept beschreibt u.a. ein fünfstufiges Tank- und Filtersystem, mit dem dreckiges Wasser wiederverwendet werden kann. Dadurch reicht eine Füllung für eine ganze Woche. Darüber hinaus wurden mit der Reinigungsmaschine “i-Mops” bereits 100 Millionen Liter Wasser eingespart und für gute Zwecke gespendet. Aber auch die Luftreinigung, in Corona-Zeiten besonders wichtig, ist Teil des Konzepts.

Es bleibt spannend, wann weitere Konzepte dieser Art von der breiten Masse umgesetzt werden. Auch Söffge entwickelt sich immer mehr zu einer nachhaltigen Gebäudereinigung, z.B. mit unserer E-Auto-Flotte.