Schlagwort-Archive: Gebäudereinigung Bremen

Unser Multitalent

Auch bei den Maschinen in unserem Gewerbe gibt es Spezialisten. Wäre aber jedes Reinigungsgerät nur für eine einzige Aufgabe geeignet, dann würde es schnell eng auf den Ladeflächen. Wir vertrauen daher auf das Modell PQF 1350 der CFR Blue Line. Diese Reinigungsstation beherrscht nicht nur die Grund- und Unterhaltsreinigung von Teppichen und Steinfußböden – sie kann auch Polstermöbel, Wand-Paneele, Marmorflächen oder Wand- und Deckenverkleidungen perfekt säubern. Ein echtes Multitalent also.

Unter den Sprüh- und Extraktionsgeräten nimmt das Blue Line Modell PQF 1350 einen Spitzenplatz ein. Die Sprühleistung liegt bei konkurrenzlosen fünf Litern in der Minute, die Trocknungszeit beträgt nur ein bis drei Stunden.

Unsere Kunden dürfen sich dann über absolut perfekte Reinigungsergebnisse freuen. Und natürlich über Teppiche und Fußböden, die zu Arbeitsbeginn wieder trockener sind, als der englische Humor.

Dreifach ist Bremern recht …

Weshalb drei Arbeitsgänge, wenn’s doch auch in einem geht? Dieser Gedanke hat uns restlos überzeugt, weshalb wir bei vielen Reinigungsaufgaben auf die Bürstenwalzmaschine Numatic Duplex Turbo setzen. Diese Wunderwaffe des Reinigungsgewerbes benötigt für das Kehren, das Schrubben und das Saugen des Untergrunds nur einen Arbeitsgang – auf allen wasserfesten Bodenbelägen. Batteriebetrieben – und damit ohne jeden ‚Kabelsalat‘ – sind für sie auch zugestellte Ecken keinerlei Problem.

Das schont nicht nur die Schuhe und Muskeln unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auch unsere Kunden freuen sich über ein perfektes Reinigungsergebnis in rekordverdächtiger Zeit.

Equipe 2018 – damit die Reinigung rollt

Manch Laie würde über all das wundern, was bei einer Gebäudereinigung bedacht und mitgeführt werden muss. Funktionelle Reinigungswagen sind hier die Lösung, damit die Mitarbeiter nicht bei jeder unerwarteten Anforderung zum Materialraum sprinten müssen, um Benötigtes zu holen. Wir vertrauen hier seit langem auf die rollende Technik von Vermop – seit Neuestem aber auf den Equipe 2018. Mit ihm haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets alles vor Ort an Bord.

Es beginnt bei durchdachten Kleinigkeiten: Im Equipe 2018 können Flaschen und Reinigungsbehälter nicht mehr umfallen. Die Abfalleinheit lässt sich bedarfsgerecht abkoppeln, um separat entsorgt zu werden. Der Reinigungswagen lässt sich federleicht bewegen, seine Schiebegriffe passen sich an die Körpergröße der Reinigungskraft an. Die modulare Bauweise des Equipe 2018 sorgt überdies dafür, dass er problemlos für jede Aufgabe konfiguriert werden kann. Das aber ist noch nicht alles: In der Version ‚Equipe digital‘ sendet der ‚intelligente Reinigungswagen‘ alle Daten über Nutzungszeiträume, Einsatzorte und Nachschubbedarf in Echtzeit an uns.

Unsere Kunden wiederum profitieren von einem schnellen Service, von fehlerfrei dokumentierten Einsätzen und von einer Reinigung, die sich jeder Aufgabe an Ort und Stelle gewachsen zeigt.

Wir haben alte Säcke abgeschafft …

Alle Beutel und Säcke haben eine unangenehme Eigenschaft: In leerem Zustand sinken sie widerstandslos in sich zusammen. Wer jemals versucht hat, in solch ein schlaffes Gebilde dann etwas hineinzufüllen, der wünscht sich, er hätte mindestens drei Hände. So war es lange im Reinigungsgewerbe, wo Abfallsäcke und Müllbeutel zur technischen Grundausstattung gehören.

Wir verwenden bei unserer Arbeit deshalb seit längerem Artikel der Firma Deiss. Deren Säcke und Beutel sind hochgradig robust, die patentierte Perforation sorgt dafür, dass sich die Behälter im Handumdrehen voneinander trennen und öffnen lassen, darüber hinaus lassen sich die Gebilde problemlos recyclen. Jeder Abfallbehälter lässt sich so im Handumdrehen leeren und wechseln. Nicht umsonst gewann die Firma Deiss für ihre Produkte den Purus Innovation Award 2017.

Unsere Kunden profitieren damit von kürzeren Reinigungszeiten, und von der Gewissheit, dass sie stets im Sinne der Umwelt handeln.

i-Mop-Technik: Wendigkeit auf engstem Raum

Auf verwinkelten oder zugestellten Flächen zählt die Beweglichkeit eines Reinigungsgeräts, um optimale Hygieneergebnisse zu erzielen. Aufsitzreiniger können hier nicht eingesetzt werden, weil fürs Rangieren dann mehr Zeit verbraucht würde als für die Wischarbeit. Die alternativen Nassschrubb-Automaten wiederum waren oft zu schwer und zu unhandlich, und sie versagten an Treppen oder in engen Toilettenräumen.

Wir setzen daher seit längerem ganz auf den i-Mop. Er ist einerseits federleicht, schwebt förmlich über dem Boden. Die beiden gegenläufigen Bürsten sorgen für einen anstrengungsfreien Vortrieb. Und das Modell i-Mop XXL überzeugt sogar mit einer Reinigungsbreite von bisher unübertroffenen 62 Zentimetern. Gegenüber herkömmlichen Flachwischmops lassen sich mit ihm drei- bis sechsfache Reinigungsergebnisse je Zeiteinheit erzielen – auch dank des schnellen Wechsels von Akkus und Frischwasserbehältern. Perfekt gereinigte Flächen von etwa 1.200 Quadratmetern in der Stunde werden so in der Praxis möglich, auch auf winkligen und zugestellten Flächen.

Die Vorteile für unsere Kunden liegen auf der Hand: Sie erhalten schlicht bessere, hygienischere und preiswertere Reinigungsergebnisse.

Mehr Grip beim Scheuersaugen

Wo es Rampen gab, oder feuchte und glatte Böden, da mussten die Fahrer unserer Scheuersaugmaschinen oft viel Steuerkunst aufwenden, um die Spur zu halten. Die Räder verhielten sich ähnlich wie ein Auto auf Glatteis.

Mit der neuen Generation von Kärcher-Scheuersaugmaschinen sind solche Zeiten endgültig vorbei. Dank neuartiger Beschichtungen auf allen Rädern sind die Zeiten des Schlingerns oder Ausbrechens aus der Spur vorbei. Hinten sorgt das Topthane-Reifenmaterial für gerade Linien auf glatten Böden, vorn macht Polyurethan das Gerät zum Sieger jeder Bergwertung. Selbst Steigungen von 15 Prozent, wie sie beispielsweise in Parkhäusern vorkommen, bewältigen unsere neuartigen ‚Geländesauger‘ neuerdings ohne Probleme.

Unsere Kunden dürfen sich so über viel Zeitersparnis bei der Bodenpflege freuen, dank einer zügigen und absolut geradlinigen Reinigung.

Wundermittel Granulat

Granulate führten im Wissenschaftsbetrieb lange ein Nischendasein: als Anhäufung von Festkörpern mit flüssigkeitsähnlichem Verhalten. Interessant allenfalls, wenn man das Fließen von Sand oder abrutschende Geröllhalden studieren wollte.

Granulate besitzen aber weitere revolutionäre Eigenschaften, die vor allem auf ihrer Oberflächenstruktur beruhen: Sie können andere Partikel fest und dauerhaft umschließen. Unter anderem auch den allgegenwärtigen Schmutz. Darauf beruht das patentierte Granuline-System von Wetrok, das bei uns in der Gebäudereinigung altgewohnte Reinigungsverfahren mehr und mehr verdrängt.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine Reinigung auf Granulat-Basis arbeitet zunächst einmal gründlicher als zuvor, sie setzt keinerlei chemische Dämpfe frei, sie schont die Gesundheit des Personals, und lässt sich aufgrund des geringen Eigengewichts der Granulate ‚federleicht‘ und platzsparend lagern und transportieren.

Granuline gibt es in drei Einsatzformen: Das grün gefärbte Granufloor reinigt alle Böden hochglänzend und rückstandsfrei, im Sanitärbereich kommt das rötliche Granusan zu Einsatz, zur Oberflächenreinigung von Schreibtischen oder Fensterbänken verwenden wir das bläuliche Granusurf.

Die Vorteile für Söffge-Kunden liegen auf der Hand: Sie erhalten eine noch gründlichere und hygienischere Reinigung, die alle behandelten Oberflächen schonend und nahezu ‚chemiefrei‘ säubert.

Dr. Schnell: Never Change a Winning Team

Wir bei Söffge vertrauen seit Jahren in Sachen ‚Gebäudereinigung‘ auf das Angebot von Dr. Schnell. Das reinigungschemische Vollsortiment dieses Unternehmens bietet für jede Herausforderung die ideale Lösung – für alle denkbaren Aufgaben. Trotzdem führen wir auch hier in regelmäßigen Abständen eine Ausschreibung durch.

Unter fünf Anbietern setzte sich in diesem Jahr erneut Dr. Schnell durch. In den Jahren 2018 und 2019 arbeiten wir weiterhin mit unserem etablierten Partner zusammen. Nicht allein die Produkte gaben bei dieser Auftragsvergabe den Ausschlag, sondern auch die Qualität des Services – von den Schulungen über den schnellen Außendienst-Service bis hin zur ökologischen Qualität aller eingesetzten Substanzen.

Unsere Kunden wissen so mit Sicherheit, dass bei allen Aufgaben geschultes Personal umweltschonende Produkte fachgerecht einsetzen wird.

Der Shopster: Alles an Bord

Reinigungsmittel, Werkzeuge, Tücher, Mops – dies alles und noch viel mehr soll am Einsatzort im Handumdrehen bereitstehen. Hierbei unterstützen unsere Teams die Shopster-Reinigungswagen von der Firma Vermop. Auf kleinstem Raum, zwischen Einkaufsregalen oder Büromöbeln, bleiben sie hochbeweglich. Es gibt einfach kein anderes System, das mehr durchdachten Platz für Materialtransport und Entsorgung bietet.

Mit Hilfe des Shopster reinigen wir dann bei einer ergebnisorientierten Reinigung Flächen bis ca. 1.000 qm ohne Unterbrechung – in der Systemgastronomie, im Retail- und Store-Bereich, in Arztpraxen oder Gesundheitszentren, in kleinen Filialen, z.B. von Banken oder der Post, in Sanitäranlagen oder bei der herkömmlichen Gebäudereinigung kleinerer Objekte.

Der Vorteil für unsere Kunden: Bei minimalem Kosten- und Zeitaufwand verfügen sie stets über perfekt gereinigte Räumlichkeiten.

Wischtücher mit fester Adresse

Das Problem beim Reinigen von Mopps und Microfaser-Wischtüchern war immer die Zuordnung: Ein Tuch, das zuvor in einem Office-Bereich zum Einsatz kam, sollte anschließend möglichst nicht in einer Klinik oder einem anderen Hochhygiene-Bereich landen. Dank unserer Kooperation mit der Firma Nonne gehören solche Durchmischungsgefahren jetzt der Vergangenheit an.

Jedes Reinigungsobjekt hat nun eine ‚feste Adresse‘, es trägt also einen RFID-Chip (= ‚Radio Frequency Identification‘). Die gebrauchten Tücher und Mopps eines Kunden kommen vor Ort alle in das gleiche Wäschenetz. Nach der hygienischen Aufbereitung bei der Fa. Nonne kehren sie an ihren Ursprungsort zurück. Zugleich dient der Chip zur Abrechnung. Die Tücher werden über ein Lesegerät gezogen, verwechslungsfrei identifiziert, und ‚pro Bezug‘ exakt abgerechnet.

Neben dieser punktgenauen Abrechnung besteht für unsere Kunden der Vorteil darin, dass bei ihnen auch stets nur betriebseigenes Reinigungsgerät zum Einsatz kommt.