Schlagwort-Archive: Hygiene

Geruchsneutralisation

Eine alte Parodie auf die Arie des Sarastro in Mozarts ‚Zauberflöte‘ lautet: „In diesen heiligen Hallen, dort, wo kein Vogel singt, da lässt der Mensch was fallen, was ganz erbärmlich stinkt“. Auch für das Reinigungsgewerbe zählt daher die Geruchsneutralisation zu ihren zentralen Aufgaben – nicht nur im Sanitärbereich, sondern auch bspw. in Raucherzonen oder bei der Grundreinigung nach Zimmerbränden.

Wer versucht, unangenehme Gerüche einfach nur zu überdecken, der verdoppelt unter Umständen sogar die Belästigung: ‚Kalter Rauch an Veilchenduft‘ ist einfach keine Lösung. Immer mehr Verwendung finden daher heute ‚Sprüh-Verfahren‘, anstelle der alten ‚Urinal-Steine‘ oder der ‚Duft-Bäumchen‘. Die haushaltsüblichen Substanzen in solchen Sprühnebeln – ob Essig oder spezielle Zitrusöle – spalten schlicht langkettige Moleküle auf, die den Geruch verursachen. Darüber hinaus sind sie weder ‚lungengängig‘ noch in irgendeiner Form gesundheitsschädlich. Die Luft vor Ort riecht danach nicht anders, sie ‚duftet‘ oft gar nicht mehr.

Unsere Kunden können sich so darauf verlassen, dass ihre Räumlichkeiten auch auf ‚feine Nasen‘ stets den besten Eindruck machen.

 

Wendig wie ein Wiesel

Leere Räume sind im Reinigungsgewerbe nur höchst selten zu finden. Allenfalls Turnhallen kommen diesem Bild nahe. Arztpraxen aber, Klassenzimmer, Verkaufsflächen, Lagerhallen oder Wartezimmer stehen immer voller Regale und Packtische, voller Tische und Büromöbel. Eine Reinigungsmaschine muss sich an diese Gegebenheiten anpassen. Wendig muss sie sein, wenig Kraftaufwand erfordern, und trotzdem perfekte Reinigungsergebnisse liefern. So wie unsere CT 46 der Firma IP Gansow.

Drei Stunden Betriebszeiten liefern die Batterien mit ihren 105 Ah, eine Tankfüllung von 46 Litern reicht für knapp eine Stunde Glanzleistung. Selbst bei Publikumsverkehr ist diese Scheuersaugmaschine auf allen Hartfußböden einsatzfähig. Dafür sorgt ihr flüsterleiser Betrieb, vor allem aber der dreistufige Absaugmotor mit seinen Sauglippen, wodurch ein absolut trocknes Resultat im Handumdrehen entsteht. Jede Rutschgefahr ist somit ausgeschlossen.

Für unsere Kunden heißt dies: Sie können von uns zu jeder Tages- und Nachtzeit ein perfektes Reinigungsresultat erwarten.

 

Im Test

Nicht die Werbebroschüre ist es, wo sich neues Gerät bewähren muss, seine tatsächlichen Qualitäten zeigen sich erst im Alltag des Reinigungsgewerbes. Bei uns befinden sich derzeit die neuen Vileda Reinigungswagen der Serie Origo 2 in einem Test auf Herz und Nieren.

Bisher liegen sie in diesem Test bisher auch weit vorn: Die rollenden Materiallager – vor allem der Origo 2 A-B – zeichnen sich vor anderen durch unübersehbare Vorteile aus: Zum einen können die Wagen bis zu fünf Mops und andere Reinigungsaufsätze stets griffbereit transportieren. Eine narrensichere Farb-Codierung verhindert Verwechslungen bei den Reinigungsmaterialien. Das Test-Gerät lässt sich zudem ergonomisch an die Körperhöhe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anpassen. Und falls es einmal etwas enger werden sollte, lassen sich die Reinigungsmodule voneinander problemlos entkoppeln. Auch rollen die Verbrauchsmittel und Abfälle niemals offen durch die Welt, weil sich die Behälter sicher verschließen lassen. So bleibt die Hygiene gewährleistet. Keime können nicht ‚verschleppt‘ werden.

Kurzum: Unsere Kunden können so sicher sein, dass alle anfallenden Reinigungsarbeiten stets mit einem optimalen und sachgerechten Einsatz von Werkzeug und Verbrauchsmaterialien durchgeführt werden.

 

Hygiene steht!

Erstmals setzen wir zur Fußbodenreinigung jetzt eine Scheuersaugmaschine ein, auf der die Reinigungskraft hinter dem Lenkrad steht. Kärchers BD 60/95 bietet dadurch dem Maschinenführer eine bessere Übersicht, als Maschinen mit Sitzmöglichkeit. Deshalb ist eine solche Hygiene-Technik für den Einsatz in vollgestellten Räumen mit vielen Regalen besonders gut geeignet.

Ihre ‚Jungfernfahrt‘ vollführte unsere neue Kärcher erstmals in einem Supermarkt in Bremen – zur allseitigen Zufriedenheit. Das Personal lobte den ‚erhöhten‘ Überblick, wir freuten uns über lange Laufzeiten und über das Aqua-Mixer-System, das den Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch erheblich reduziert. Unsere Auftraggeber wiederum müssen kein ‚Anecken‘ bei der Hygiene mehr befürchten.

Für unsere Kunden heißt dies, dass sie stark verbesserte Reinigungsergebnisse auch in verwinkelten und unübersichtlichen Räumen erzielen.

 

 

Die Reinraumreinigung

Es gibt Bereiche, wo nahezu jedes Staubkorn erlegt und jede Verkeimung zuverlässig verhindert werden muss. Im Fach-Jargon sprechen wir hier von der Reinraumreinigung. Derartige Räume finden wir beispielsweise in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie vor, im Quarantänebereich von Krankenhäusern oder auch in den Fertigungshallen für Mikro-Strukturen, wie in der Chip- und Halbleiter-Industrie.

Bei den verwendeten Materialien setzen wir hier auf die Produkte von Vermop. Deren hygienische Wirksamkeit wurde vom Fraunhofer-Institut und anderen Wissenschaftseinrichtungen testiert. Als erstes Unternehmen ließ Vermop auch die Textilien für die Bodenreinigung nach IPC-Klassen zertifizieren. Mit Hilfe solcher Reinraum-Module lassen sich auch Mikro-Partikel und kleinste Organismen an der Nachweisgrenze schon umstandslos ausweisen.

Für unsere Kunden heißt dies: Sie erhalten eine absolut staub- und keimfreie Arbeitsumgebung, die ihrer Produktivität auch im Mikro-Bereich keinerlei Schranken bei Hygiene und Sauberkeit setzt.

Schaumkanonen reinigen Fliesen

Es klingt militaristischer als es ist: Aber wir schießen bei unserer Arbeit auch mit Kanonen – vor allem im Sanitärbereich oder in Großküchen, also überall dort, wo es ein wenig feuchter zugehen darf. Der Schaum aus unseren Birchmeyer-Sprühreinigern trifft dort auf Keramik, Kacheln oder Böden, wo er allen Kalk oder den hartnäckigen Schmutz rückstandsfrei entfernt. Das ist aber noch nicht alles: Zugleich werden die Flächen hygienisch und gründlich desinfiziert. Die Konzentration der Inhaltsstoffe lässt sich dabei feindosiert einstellen.

Gerade in kritischen Bereichen, in lebensmittelverarbeitenden Räumen oder in sanitären Hygienezonen, können unsere Kunden somit darauf vertrauen, dass sie ein keimfreies und perfekt gereinigtes Ergebnis erhalten.

Ruhe ist der beste Arzt

Nirgends sind die Anforderungen an die Hygiene so hoch, nirgends ist der Bedarf an Ruhe so groß, wie in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Unsere Scheuersaugmaschinen der Firma IP Gansow wurden speziell für diese Einsätze konstruiert. Sie sind so leise, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oft nur an der optischen Betriebsanzeige erkennen können, ob ihre Maschine läuft.

Damit erfüllt vor allem die ‚51 BF 68 ES H‘ selbst strengste Lärm- und auch rigide Hygienevorschriften. Mit ihren inneren Werten kann sie sogar nachts und während der Ruhezeiten zum Einsatz kommen, was wiederum eine Störung der Betriebsabläufe beim Kunden verhindert.

Die Oberfläche der Maschine ist völlig glatt gestaltet, wodurch eine absolut rückstandsfreie Säuberung möglich ist. Der kippbare Tank für das Aufgesaugte ist aus reinem Edelstahl, was allen Keimen das Überleben erschwert. Ein ‚Verschleppen‘ von Erregern wird sicher verhindert.

Mit einem Wort: Unsere Kunden im Klinik- und Pflegebereich können sich auf eine absolut geräuscharme Reinigung verlassen, bei maximaler Hygiene.

Sauberkeit, die sich gewaschen hat

Wenn bei unseren Kunden regelmäßig die Sauberkeit Einzug hält, dann ist der entfernte Schmutz natürlich irgendwo geblieben. Nichts auf der Welt löst sich in Wohlgefallen auf. Auch Gebäudereiniger haben folglich ein Reinigungsproblem, das sich in ihren verwendeten Mops, Pads und Tüchern verbirgt. Alle diese Utensilien müssen anschließend gesäubert und gereinigt werden, um wieder einsatzfähig zu sein.

Wir arbeiten hier seit langem mit der Firma Treysse zusammen. Sie stellt uns die benötigten Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung. Diese wiederum tragen das IPSO-Markenzeichen, eines Weltmarktführers für hochprofessionellen Wäscherei-Einsatz. Uns bietet diese Kooperation viele Vorteile. Wir können vor allem, dank regionaler Service-Stationen, darauf vertrauen, dass unser Maschinenpark regelmäßig gewartet wird, dass defekte Geräte im Handumdrehen ausgetauscht sind.

Der Vorteil für unsere Kunden: Sie können sich immer absolut sicher sein, dass in ihren Räumen perfekte Sauberkeit und Hygiene einfach nur ein Standard ist.

 

Die Säulen der Sauberkeit

Mit den Tork-Hygienesäulen ist das Problem der Sauberkeit in Ihren Büros und Produktionshallen kein Problem mehr. Der Reinigungsschaum ist – gemäß der europäischen Desinfektionsnorm EN 1500 – hautfreundlich, er erfordert kein Abtrocknen der Hände und unterbindet sicher die Verbreitung von Keimen im Betrieb. Was wiederum, dank dieser Säulen der Sauberkeit, den Krankenstand erheblich sinken lässt.

Die Tork-Säulen lassen sich überdies mit dem Ad-A-Glance-Monitor ausrüsten, was es Ihnen erlaubt, sich mit Mitteilungen oder aber nur mit dem täglichen Speiseplan der Kantine an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu wenden.

Der Vorteil für unsere Kunden: Sie führen Keimfreiheit und Kommunikation in ihrer Firma in optisch ansprechender Form zusammen. Fragen Sie bei Bedarf einfach uns.

Mit heiler Haut

Die Haut ist unser größtes Organ, und es ist auch das verletzlichste. Die Natur hat die Haut daher mit einem Säureschutzmantel (pH  4 – 6) versehen. Zur Abwehr von Schadstoffen und Erregern wird unser Außenorgan auch ständig von einer Vielzahl nützlicher Bakterien besiedelt.

Da ist es klar, dass jeder Eingriff in diese Schutzfunktionen Nebenwirkungen haben kann. Das gilt auch für Desinfektionsmaßnahmen, wie sie im Hochhygienebereich zum Einsatz kommen. Denn all diese Mittel können nicht zwischen ‚guten‘ und ‚bösen‘ Keimen unterscheiden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen ihre Hände daher vor Arbeitsbeginn stets mit Hilfe einer pH-neutralen Handcreme. In Hochhygienebereichen kommt vor und nach jeder raumbezogenen Tätigkeit dann die vorgeschriebene Desinfektionslösung zum Einsatz, die einerseits Keime wirksam abtötet, andererseits aber den Säureschutz der Haut bewahrt. Zum Ende der Schicht kommt erneut eine Pflegecreme zum Einsatz, welche die strapazierte Haut reaktiviert.

Unsere Kunden können so sicher sein, dass alle Hygieneauflagen sicher erfüllt werden. Andererseits sorgen wir zugleich für den bestmöglichen Gesundheitsschutz unserer Angestellten.