Archiv der Kategorie: Gebäudereinigung Bremen

Wischtücher mit fester Adresse

Das Problem beim Reinigen von Mopps und Microfaser-Wischtüchern war immer die Zuordnung: Ein Tuch, das zuvor in einem Office-Bereich zum Einsatz kam, sollte anschließend möglichst nicht in einer Klinik oder einem anderen Hochhygiene-Bereich landen. Dank unserer Kooperation mit der Firma Nonne gehören solche Durchmischungsgefahren jetzt der Vergangenheit an.

Jedes Reinigungsobjekt hat nun eine ‚feste Adresse‘, es trägt also einen RFID-Chip (= ‚Radio Frequency Identification‘). Die gebrauchten Tücher und Mopps eines Kunden kommen vor Ort alle in das gleiche Wäschenetz. Nach der hygienischen Aufbereitung bei der Fa. Nonne kehren sie an ihren Ursprungsort zurück. Zugleich dient der Chip zur Abrechnung. Die Tücher werden über ein Lesegerät gezogen, verwechslungsfrei identifiziert, und ‚pro Bezug‘ exakt abgerechnet.

Neben dieser punktgenauen Abrechnung besteht für unsere Kunden der Vorteil darin, dass bei ihnen auch stets nur betriebseigenes Reinigungsgerät zum Einsatz kommt.

Kein Problem mit Kaugummi

Ob Polyisobutylen oder Polyvinylacetat – die Grundsubstanz eines Kaugummis ist biologisch einfach nicht abbaubar. Landet ein ausgelutschtes Kaugummi unter Schreibtischplatten, auf Fußböden oder Laufwegen, dann haftet es dort quasi für die Ewigkeit. Das wiederum ist ein Problem für jedes Reinigungsunternehmen. Aber nicht für uns.

Wir setzen zum Entfernen jener Überreste, die unachtsame Zeitgenossen auf freien Flächen hinterlassen, den Steamy-Kaugummientferner ein. Die Kombination aus Druck, Wasser und Temperatur sorgt dann dafür, dass auch die klebrigsten Überreste dieser ‚Nervennahrung‘ rückstandsfrei aus ihrer Haftung entlassen werden.

Der Vorteil für unsere Kunden: Sie müssen sich nie wieder über Schandflecken ärgern, die der ‚Kauwahn‘ in der Öffentlichkeit hinterlässt.

Blue Star: Die Kosmetik für den Teppichboden

Irgendwann ist selbst der robusteste Teppichboden fällig. Eine Grund- und Sonderreinigung ist dann erforderlich, damit der Blickfang wieder in ursprünglicher Schönheit glänzen kann. Hierbei setzen wir auf Teppichreinigungsautomaten mit BlueStar-Technik – aus mehreren Gründen: Diese Geräte verfügen über die höchste Leistung aller Sprühextraktionsgeräte; sie reinigen nicht nur Teppiche, sondern bspw. auch Polstermöbel und Wandbespannungen; nicht zuletzt arbeiten sie mit minimalen Wassermengen, so dass nach ein bis spätestens fünf Stunden alles wieder trocken ist.

Der Vorteil für unsere Kunden: Die Reinigung erfolgt über Nacht oder an den Wochenenden, so dass sie keine Unterbrechung der Produktivität im Arbeitsalltag zu befürchten haben.

X-Click: Wir haben eben Stiel

Und zwar nur einen einzigen Stiel für alle Aufgaben! Mit dem X-Click von der Firma Vermop erledigen unsere Reinigungskräfte alle Aufgaben mit einem ebenso robusten wie einzigartigen Haltersystem.

Dieser neuartige Teleskopstiel verfügt über eine narrensichere Kupplung, an der sich – mit einem Klick – alle benötigten Reinigungssysteme befestigen lassen. Statt eines Dschungels aus Stangen am Reinigungswagen sticht jetzt nur noch der X-Click dort hervor. Er verfügt über eine variable Arbeitslänge (80 – 171 cm), seine drehbare X-Kugel am bodennahen Ende schont überdies die Handgelenke, was unsere Mitarbeiter zu schätzen wissen.

Und unsere Kunden erfahren, dass nur ein intelligentes Reinigungssystem ebenso perfekte wie ökonomische Ergebnisse bewirkt.

Einfach ohne Plastik

Bisher wurden Mülltüten aus Kunststoff in jedem geleerten Papierkorb platziert. Selbst wenn darin – wie bspw. am Fotokopierer – nur Altpapier landete.

Unser Umweltmanagement hat sich über die Nachhaltigkeit dieses Verfahrens Gedanken gemacht. Das Ergebnis: Unsere Reinigungskräfte statten künftig einfach jene Abfallbehälter nicht mehr mit Plastik aus, die als reine Papierkörbe dienen. Der Vorteil für unsere Kunden: Sie sind auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit wieder einen Schritt vorangekommen.

Ausgebremst vom Arbeitsmarkt

Großer Erfolg kann auch zum Hindernis werden, gerade in einem personalintensiven Gewerbe wie dem der Gebäudereiniger. Der Arbeitsmarkt ist derzeit quasi leergefegt. Uns geht es da nicht anders, als beispielsweise den Pflegeberufen auch.

Für das Jahr 2017 rechnen wir daher eher mit einer Konsolidierung als mit ungebremstem Wachstum. Obwohl der Markt für unser Angebot vorhanden ist. Die Nachfrage nach Reinigungsdienstleistungen wächst weiter, sie verdrängt immer mehr das interne und hauseigene ‚Facility Management‘.

Wir aber halten es für klug, weiterhin auf Kontinuität und kostengünstige Qualität zu setzen, statt ‚Umsatz um jeden Preis‘ zum Maßstab zu machen. Wir expandieren daher nur dort, wo wir keine Abstriche an unserer bewährten Arbeit machen müssen. Darauf können sich unsere Kunden im Jahr 2017 verlassen …

Zauberhaft sauber!

2016 war nicht nur für uns ein großartiges Jahr. Ein ‚reines Vergnügen‘ war es auch für unsere Kunden, die überall ein hygienisches Arbeitsumfeld vorfanden.

Gewohnt nachhaltig, mit einem überaus ökologischen Einsatz von Reinigungsmitteln, mit engagierten Mitarbeitern und mit einem perfekten Service sorgen wir zum Jahresbeginn 2017 wieder für viel Werterhalt bei unseren Kunden – natürlich mit denkbar kostengünstigen Lösungen.

All unseren Kunden, Partnern und Freunden wünschen wir viel Erfolg im neuen Jahr. Mit guten Ergebnissen für 2017 werden wir gemeinsam das kommende Jahr sauber verzaubern!

Niedriglohn? – Nicht bei uns!

10 EuroÜberall liest man von ‚Niedriglohnsektoren‘, von ‚gebrochenen Erwerbsbiographien‘, von ‚prekären Beschäftigungsverhältnissen‘ und – daraus folgend – von ‚fehlenden Einnahmen der Sozialkassen‘. Dagegen wollten wir ein Zeichen setzen, denn unser Reinigungsgewerbe gilt – oft fälschlich – als ‚Preisdrücker‘ zu Lasten der Beschäftigten. Vom 1. Januar 2017 an liegt bei uns in der untersten Tarifgruppe I der Lohn bei 10 Euro in der Stunde. Und damit oberhalb des gesetzlichen Mindestlohns.

Weil wir das zugleich als Chance sehen, für das fortdauernde Wachstum unseres Unternehmens neue Menschen zu gewinnen, haben wir diese Leistung auch öffentlich gemacht. Die Wagen unserer Einsatzteams tragen alle jenen Sticker, den das Foto zeigt. Interessenten für einen ebenso sicheren wie auskömmlichen Arbeitsplatz können sich sich jederzeit informieren über https://www.soeffge.de/jobs

Partnerschaft Umwelt Unternehmen

Seit dem Jahr 2014 ist die Söffge GmbH und Co. KG schon Mitglied in der ‚Partnerschaft Umwelt Unternehmen‘. Diese gemeinsame Initiative von öffentlicher Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft im Land Bremen zielt auf die Umsetzung umwelt- und ressourcenschonender Verfahren im betrieblichen Bereich.

Für uns ist diese Mitgliedschaft Teil einer verantwortlichen Unternehmenspolitik, der so genannten ‚Corporate Social Responsibility‘ (CSR). Wir verbinden ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte zu einem ebenso nachhaltigen wie erfolgreichen Geschäftsmodell, das der Umwelt, unseren Mitarbeitern und den Kunden nützt.

Alle Kunden haben damit die Gewissheit, dass bei uns nicht nur hygienische Best-Standards gelten, sondern dass auch die Prinzipien einer modernen und verantwortlichen Unternehmenspolitik in der Söffge GmbH und Co. KG an jedem Ort zum Einsatz kommen.

Vliese als gnadenlose Staubjäger

Um große Wirkungen zu erzielen, sind oft kleine Verbesserungen entscheidend. So auch im Falle der Easy-Traps, jener unverzichtbaren Helfer, die das Reinigungsgewerbe revolutioniert haben.

Bei uns kommt das 3M™ Reinigungsvlies Easy Trap zum Einsatz. Diese Vliese können durch ihr ultrafeines Gewebe sechsmal mehr Staub, Schmutz, Sand und Haare aufnehmen als herkömmliche Wischbezüge und andere Einwegsysteme.

Seine fangfreudigen Gewebefasern binden Staub und losen Schmutz widerstandslos und halten ihn fest. Auch die Gesundheit unserer Mitarbeiter dankt den neuen Helfern: Mit sehr guten Gleiteigenschaften sorgt das Easy-Trap-Vlies für einen geringen Bewegungswiderstand und für ein rückenschonendes und ermüdungsfreies Arbeiten.

Unsere Kunden aber lassen sich vor allem durch die überragende Qualität der Reinigung überzeugen.